Folder_bau_werk_2018_Titel

Das aktuelle Programm der Kulturhalle finden Sie auf Facebook.

KULTUR FINDET STATT! / Fotowettbewerb

Der bau_werk e. V. veranstaltet diesen Sommer einen Fotowettbewerb, bei dem jeder aufgerufen ist mitzumachen.

Gesucht werden die besten Fotos zum Saisonthema „Kultur findet Stadt!”. Ein Bezug zur Stadt Oldenburg soll dabei erkennbar sein. Der kreative Umgang mit dem Thema ist ausdrücklich gewünscht: Wir suchen Fotos von Menschen, Räumen, Orten, Veranstaltungen, Projekten oder Events! Wo in Oldenburg findet Kultur statt? Wer macht Kultur? Wo könnte Kultur sein? Was ist Kultur?

Wer darf mitmachen?
Alle, egal ob Laie, Amateur oder Profi. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wie viele Fotos darf ich einreichen?
Pro Teilnehmer entweder ein Einzelbild oder eine zusammenhängende Serie von maximal 5 Fotos

Wie muss ich die Fotos einreichen?
Wir nehmen digitale Bilder im jpg-Format an. Die Auslösung sollte mindestens 8 Megapixel betragen (ca. 3200 x 2400 Pixel). Die eingereichten Fotos sollen eine Größe von maximal 15 MB haben.

Wo reiche ich die Bilder ein?
Bitte schicken Sie die Fotos an info@bauwerk-oldenburg.de. Größere Dateien senden Sie bitte mit einem Dateiübermittlungsdienst wie etwa wetransfer.com.

Bis wann läuft der Wettbewerb?
Einsendeschluss ist Montag der 20. September 2018.

Was passiert mit den Bildern?
Die Ergebnisse werden auf dem Saisonabschluss am 3. Oktober in der bau_werk Halle präsentiert und prämiert.

Was gibt es zu gewinnen?
Sachpreise von der Firma CEWE. Eine Barauszahlung von Sachpreisen ist nicht möglich. Die Preise werden von einer Jury nach freiem Ermessen vergeben.

Was gibt es sonst noch zu beachten?
Der/die Einsender/in erklärt sich mit der Einsendung einverstanden, dass die Fotos unter Nennung der Namen vom bau_werk e.V. zum Zwecke der Berichterstattung über den Wettbewerb und der Ausstellung der Siegerbilder genutzt werden. Alle weiteren Nutzungsrechte bleiben bei den Fotografinnen und Fotografen. Die eingereichten Fotos dürfen nicht die Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte, Markenrechte oder Rechte an geistigem Eigentum einer dritten Person oder Organisation verletzen. Mit der Einreichung seines Fotos erklärt der Teilnehmer, dass er über alle Rechte an seinem eingereichten Foto verfügt und sein Foto frei von Rechten Dritter ist. Wenn im Foto eine oder mehrere Personen erkennbar abgebildet sind, müssen die jeweiligen Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sein.

FR 20.07., 12:00 BIS 22:00 UHR KULTUR FEIERT!
FEIERT KULTUR!
Kulturhalle am Pferdemarkt | Sommerfest

Wie wäre es mit einem Fest, das den wunderbaren Theaterhafen-, PAZZ-Festival-, Freigang- und Freifeld-Geist verströmt? Wie wäre es mit einem Sommerfest aller Nutzer und Sympathisanten der Kulturhalle am Pferdemarkt? Wie wäre es mit einem Fest von und für alle, die sich für den
Erhalt der kulturellen Freiräume in Oldenburg einsetzen? Das wäre doch
mal was! Wir feiern am 20. Juli 2018 einen ganzen Tag lang uns, die Kunst,
die Kultur und das Leben! Der längste Kulturflohmarkt der Stadt feiert ebenfalls seine Premiere. Die Beteiligten sind u. a.: bau_werk e. V., Kunstschule Oldenburg, Internationales Filmfest Oldenburg, Fachstelle Inklusion, freie Künstler und Kulturschaffende und alle, die Lust haben mitzuwirken!

Anmeldung für Festbeiträge unter info@bauwerk-oldenburg.de
Weitere Infos auf Sommerfest: Kultur feiert, feiert Kultur!

Unbenannt (3)

DO 02.08., 19:00 UHR WELCHE RÄUME BRAUCHT
KULTUR?
Kulturhalle am Pferdemarkt | Podium und DiskussionOldenburger Kulturraumakteure
Kristin Hunfeld, Moderation

Kultur in der Stadt braucht Räume und schafft Räume. Das Bedürfnis abseits der etablierten Einrichtungen Räume für kreative Kultur zu öffnen und vielfältig zu nutzen, zeigt sich immer wieder in Oldenburg und andernorts. Es geht um temporäre Nutzungen, Sicherung von Kulturgut, Zulassen von Freiräumen, einfache Möglichkeiten für lokale Akteure u. v. m. Wie finden Bedarf und Angebot zueinander?

An der Podiums diskussion nehmen Menschen teil, die Kulturräume bieten,
solche nutzen und die Teil der städtischen Kulturgesellschaft sind.

DO 16.08., 19:00 UHR ABSTRACT – KULTUR ALS
STANDORTFAKTOR
Kulturhalle am Pferdemarkt | Vortrag und Diskussion

Brigit Wehrli-Schindler, Stadtsoziologin, Zürich
Es begann mit dem Guggenheim Museum und erreichte mit der Elbphilharmonie eine vorläufige Spitze – die Sichtbarmachung der Kultur durch spektakuläre Bauten und die Stärkung des Standorts über Investitionen in Kultur. Auch im digitalen Zeitalter spielt das reale Erleben von Stadt, Architektur und Kultur eine zentrale Rolle. Investitionen in kulturelle Orte wirken sich positiv auf die Stadtentwicklung aus. Doch braucht es immer große Paläste, oder kann auch mit kluger Neuinterpretation des Bestehenden ein interessantes Kulturangebot geschaffen werden, das positive Auswirkungen auf die Stadtentwicklung erzielt?
Brigit Wehrli-Schindler ist Stadtsoziologin aus Zürich und Inhaberin des Büros „konzepte & projekte“, wo sie sich mit Stadtentwicklung, innovativen Wohnformen und Wohnen im Alter beschäftigt. Zudem hat sie seit 2016 ein Mandat für den Schweizerischen Rat für Raumordnung (ROR) inne und beschäftigt sich seit Jahren eingehend mit dem Thema der Quartiersentwicklung.

DO 20.09., 19:00 UHR KULTUR MACHT RÄUME
Kulturhalle am Pferdemarkt | Vorträge und Diskussion

Claudia Pedaci-Waskönig und Dagmar Pommerening, bau_werk,
Friedrich Precht, ehemaliger Denkmalschützer der Stadt Oldenburg

Kleine wie große Industriehallen bieten in vielen Städten Freiräume für Kultur. Es ist die Geschichte, die Architektur und Ausstrahlung dieser
Orte, die uns verzaubern und inspirieren. Für die Einen sind es Räume
mit großartigen Theateraufführungen, für Andere inspirierende Orte,
um als Künstler zu agieren oder Lesungen und Vorträge zu halten und
zu hören. Gerade das Unaus gebaute lässt Raum für die unterschiedlichsten
Bedürfnisse. Allen diesen Hallen gemein ist der Mut einzelner Beteiligter, sich für diese Orte zu engagieren, zu kämpfen, andere zu begeistern und Formen des Miteinanders zu finden. Der Abend gliedert sich in zwei Teile: Wir zeigen Beispiele und tauchen ein in die Schönheit rauer, eher reduziert sanierter Hallen.
Danach erläutert Friedrich Precht die Bau- und Nutzungsgeschichte der 1898 errichteten ehemaligen Maschinenschlosserei bzw. -fabrik „ Pferdemarkt 8“ und zeigt, dass nur noch wenige Gewerbebauten des 19. Jahrhunderts im Stadtgebiet vorhanden sind. Wir möchten uns begeistern lassen und Ideen für diese Kulturhalle entwickeln.

DI 02.10., 19:00 UHR KULTUR FINDET STADT!
Kulturhalle am Pferdemarkt | Podium, Diskussion und Abschluss

Vertreter aus Politik, Verwaltung und Kultur
Wie geht es weiter mit der Kulturhalle am Pferdemarkt? Diese Frage bewegt sicher nicht nur die verschiedenen Nutzergruppen, die in diesem Jahr mit Programm und Einzelveranstaltungen hier aktiv sind. In einer offenen Diskussion mit dem Publikum sollen hier die verschiedenen – aktuellen und möglichen – „Optionen und Ausblicke“ besprochen werden. Dazu werden u. a. Vertreter aus Politik, Verwaltung und dem Kulturgeschehen eingeladen.
Wir freuen uns außerdem darauf, die Ergebnisse des Fotowett bewerbs „Kultur findet Stadt!” (siehe Rückseite), zeigen zu können. Gewünscht war, das vielfältige Bild der kulturellen Aktivitäten und Räume in dieser Stadt zum Ausdruck zu bringen. DiebestenFotos werden wirpräsentieren und die Sieger prämieren.

20. BIS 25.08., 10.00–18.00 UHR BILDHAUERSYMPOSION
Kulturhalle am Pferdemarkt | Workshop und Ausstellung in Kooperation mit dem BBK

In Kooperation mit dem Bund Bildender Künstler (BBK), Oldenburg, organisiert das bau_werk-Team ein einwöchiges Symposion mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Region.
Nach einer Vorauswahl wurden BBK-Mitglieder eingeladen, Objekte, Installationen oder Plastiken innerhalb einer intensiven Arbeitswoche in der Kulturhalle am Pferdemarkt zu erstellen und mit Kollegen und Besuchern ins Gespräch zu kommen.
Die Ergebnisse dieser Mischung aus den unterschiedlichsten bildhauerischen Sparten werden anschließend in der Halle präsentiert und versprechen ein spannendes und lebendiges Kultur-Event in der besonderen Atmosphäre der Kulturhalle.
Die teilnehmenden Künstler sind: Anke Otto H. (Keramik), Hartwig Doden (Holz), Petra Hemken (Stein), Christa Müller (Stein), Eckhardt Reinert (Plastik), Beate Lama (Installation), Susanne Laufer (Installation), Ebba van Hoorn (Ton)
Ausstellung: 26.08. bis 31.08 (Eröffnung am 26.08., 15:00 Uhr)
Öffnungszeiten: freitags 15:00 bis 18:00 Uhr, samstags 11:00 bis 14:00 Uhr,
sonntags 14:00 bis 17:00 Uhr und nach Vereinbarung.

KINOABENDE IM CASABLANCA UND IN DER KULTURHALLE

14. Juni 2018, 18:00

”UNSERE STÄDTE NACH ’45” – KINOABEND IM CASABLANCA Radio Bremen-Film, Susanne Brahms & Rainer Krause, 90 Min.
Die Filme zeigen den Wiederaufbau und die Entwicklung deutscher Städte nach dem 2. Weltkrieg und behandeln die Ursachen der jeweiligen Entwicklungsschritte.
26. Juli 2018, 18:00

„DAS GEGENTEIL VON GRAU”
– KINOABEND IM CASABLANCA Dokumentarfilm,
Matthias Coers & Recht auf Stadt Ruhr, 90 Min.
Vorgestellt werden unterschiedliche Bürger gruppen aus dem Ruhrgebiet, die – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam – für eine solidarisches und ökologisches Miteinander eintreten.
08. September 2018, 22:00

„VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS“ – KINOABEND IN DER KULTURHALLE AM PFERDEMARKT Dokumentarfilm,
Niels Bolbrinker & Thomas Tielsch, 90 Min.
Vor dem Hintergrund des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm die damalige Kunst-, Zeit- und somit auch die Kulturgeschichte und fragt nach den Auswirkungen dieser revolutionären Utopie auf die bis in die heutige Zeit reichenden städtebaulichen Entwicklungen.